Hausboote in Frankreich - Burgund - Loire -Nivernais


Fast 1200 Kilometer befahrbare Wasserstraßen durchziehen die Region Burgund, Kanäle und Flussläufe, die ab dem 17.Jahrhundert gebaut wurden, um die Seine, die Loire und die Rhone miteinander zu verbinden.

Im Herzen Frankreichs empfängt Sie das Land des Gourmets und der berühmten Weine. Die Flüsse und Kanäle Yonne, Canal du Niverais, Canal latéral à la Loire und Canal de Biare bilden eine vielgestaltige Flusslandschaft.

Das Land steckt voller Schätze, die es zu entdecken gilt; kleine Orte mit traditionsreichen Kirchen, Klöstern und Burgen, kleinen Bistros, Cafés und Restaurants an den Ufern, sowie bizarre Felswände und fossile Fundorte.

Als westlichster Kanal dieses Revieres schlängelt sich der Canal de Briare durch Burgund, ab 1604 unter Heinrich IV erbaut und Prototyp für alle Kanäle Frankreichs.

Einer der schönsten französischen Wasserwege ist das kanalisierte Flüsschen Yonne (Nebenfluss der Seine). Sie windet sich durch malerische Hügel- und Weinbaugebiete mit seinen vielen Möglichkeiten, direkt in den Winzerschlösschen (Chateaux) zu verkosten.

Der Oberlauf ab der Ortschaft Auxerre heißt Canal du Nivernais; er verbindet die Yonne mit der Loire. Zahlreiche Schleusen und ein Tunnel führen zur Wasserscheide bei Baye, von wo 29 Schleusen nach Decize zur Loire absteigen. Der Loire-Seitenkanal folgt der Route der Loire, die größtenteils durch flacheres Gebiet fließt. Zwischen Briare und Roanne ist der Kanal auf 250 km mit nur 48 Schleusen schiffbar (leichtes Navigieren).

Am Mittellauf der Loire zweigt bei Briare nach Norden der Canal de Briare ab zur Seine, die weitere 100 km abwärts bis Paris befahrbar ist; flussaufwärts führt die Seine die Freizeitkapitäne bei Montereau wieder in die Yonne. Dieser Rundkurs (im Uhrzeigersinn beschrieben)kann ab allen dort gelegenen Liegehäfen gestartet werden und ist in 3 Wochen zu schaffen, kurze Abschnitte daraus sind als ein- oder zweiwöchige Törns mit Hin- und Rückfahrt oder als Einwegfahrten möglich.

An der Nordostflanke schlängelt sich der Canal de Bourgogne ( erbaut zwischen 1775 und 1834 ) südostwärts durch Burgund, an den bedeutsamen Schlösser Tanlay und Ancy-le-Franc vorüber und weiter bis vor die Tore der mittelalterlichen Stad Chateauneuf. Um am östlichen Ende, ein paar Flusskilometer hinter Dijon, Burgund den Rücken zu kehren und sich mit dem Canal du Rhone au Rhin und der Saone zu vereinigen.

Bilder Canal du Midi

Abfahrtsorte in dieser Region sind:

Briare, Châtillon en Bazoise, Coulanges sur Yonne, Digoin, Joigny, Montbard

Fahrgebiet:

Führerscheinfreies Fahrgebiet, besonders leicht zu befahren ist der Loire-Seitenkanal (Canal latéral à la Loire, wenige Schleusen); in den übrigen Gebieten sind die Schleusen zahlreicher (einige selbst zu bedienen, meist aber automatisch oder mit Schleusenwärtern). Keine Berufsschifffahrt auf Yonne und Canal du Nivernais, auf den anderen Wegen gelegentlich einige Penichen.

Besonderheiten:

Eine Fahrt auf dem Canal de Bourgogne ist eine Schlösser-Tour. Diverese prachtvolle Landsitze und Adelshäuser laden zu Besichtigungen ein.

Essen und Trinken:

Das Fleisch der Charolais-Rinder, die Burgund-Weine, der Chablis

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Region:

  • Briare: die Kanalbrücke
  • Villeneuve-sur-Yvonne: die Kathedrale Saint-Etienne
  • Der See Lac des Settons: im Herzen des Naturparks Morvan
  • Auxerre: die Kreidefelsen
  • Fontenay: die Abteikirche von 1147 (von der UNESCO zum Weltkulturgut erklärt)
  • Schlösser: von Cote d'Or und Dijon

Die Einwegfahrten im Revier:

Briare - Dompierre I Dompierre - Briare
Joigny - Montbard I Montbard - Joigny