Saint Martin oder Sint Maarten


Willkommen in den Marinas Port la Royale und Marina Fort Louis
, zwei der wenigen gut ausgebauten und geschützten Marinas auf der Insel St. Martin. Am nördlichen Ende der Insel in einer einzigartigen, natürlichen Bucht liegt der bei Tag und Nacht befahrbare Hafen Port Lonvilliers. In diesem friedlichem, mit wenigen Hotels, Restaurants und guten Einkaufsmöglichkeiten ausgestattetem Hafen, verbringen viele Chartercrews sowie auch Privatschiffe schöne, unvergessliche Tage.

Von Port Lonvilliers hat man einen atemberaubendem Ausblick auf die nördlich gelegene Nachbarinsel, die Insel Anguilla. Durch die 1986 durchgeführte verbindung der Lagune zum Meer, wurde die Marina eröffnet und auf Port Lonvilliers getauft.

Die geografische Lage erlaubt einfache, unvergessliche Routen zu Orten und Inseln, wie St. Barthelemy, Pinel, Tintamarre, Prickly Pear und Gog Island. In der Hauptstadt Marigot, dem holländischem Teil der Insel, in dem auch der Internationale Flughafen "Juliana" liegt, gibt es auch noch ein Kasino und weitere verschiedene Einkaufsmöglichkeiten. St. Martin, eine nörddliche, zu den Leeward Islands gehörende Insel, bietet mit ihrem Flair eines der besten Segelreviere der Karibik.

Es gibt hier über 30 Strände, einer so einzigartig schön wie der andere. Überall ist Englisch die dominierende Sprache. Die theoretische Grenze zwischen den beiden duty free "Ländern" Saint Martin und Sint Maarten wird ohne Grenzformalitäten überquert und ist nur durch ein Monument, welches 300 Jahre friedliches miteinander demonstriert, markiert.

Die offenen Passagen zwischen den Inseln, auf denen der Passat oft eine raue See aufbaut, sind manchmal heftig. Zwischen den Inseln liegt man geschützt. Unbedingt achten muss man auf die zahlreichen Riffe. Nachtfahrten sind oft verboten. Tag- und Nachtgleiche, d.h. es wird um 18 Uhr dunkel und morgens um 6 Uhr hell. Beste Segelzeit ist von Dezember bis April.

Bilder aus dem Revier um Saint Martin

Die Charterstützpunkte in diesem Revier sind

Anse Marcel - Marina Anse Marcel: VPM Yacht Charter
Marigot - Marina Fort Louis: Any Way Marine und Deam Yacht Charter
Philippsburg - Port de Playsance: Kiriacoulis
Oyster Pond - Captain Olivers Marina: The Moorings und Sunsail

Wind und Wetter

Typisches Karibikrevier mit vielen Riffen gespickt. Wegen kurzer Distanzen im nördlichen Teil ab St. Martin ist es außerhalb der Wintermonate auch als Familienrevier geeignet. Die Leeward Islands sind ein reines Passatrevier. In den Wintermonaten ist mit Nordostwinden von 15 bis 25 Knoten zu rechnen, im Sommer mit Wind aus Ost bis Südost, 5 bis 15 Knoten. Hurrikansaison ist von Juni bis November.

Im Winter können Kaltfronten in dieses Revier vordringen und bringen Regen und hohen Seegang. Berüchtigt sind die Weihnachtswinde, die auf über 30 Knoten steigen können. Das Klima ist tropisch-warm mit Temperaturen zwischen 25 bis 30°. In den Wintermonaten kann es nachts auf dem Boot manchmal kühl werden. Von Juni bis November ist - besonders an der Leeseite der Inseln - täglich mit Tropengewittern zu rechnen. Von Dezember bis April kann es auch gelegentlich regnen.

Anreise

Die Anreise ist per Flugzeug möglich. Flughafen Beef Island Tortola Airport. Der Flughafen von Tortola wird nicht direkt angeflogen, stattdessen gibt es Zubringerflüge von St. Martin oder Puerto Rico. Wir übernehmen gern die Flugvermittlung für Ihren Charterurlaub.

Wenn Sie mit dem Flugzeug anreisen möchten, organisieren wir auch gern den Transfer zu Ihrer Abfahrtsbasis. Die Kosten nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage.

Führerscheinvoraussetzungen

Führerscheine sind keine Pflicht. Unsere Partner erwarten jedoch den Sportbootführerschin bzw. BR/SKS- Schein und auch ausreichend Erfahrung.